Hans-Möderer-Honig seit 1937

 

Hans Möderer hatte viele Talente und offenbar viel zu viel Zeit. Da er nicht nur Motoren und Maschinen liebte, sondern auch eine Leidenschaft für die Natur hatte, kaufte er eines Tages ein Bienenvolk. Von diesem Zeitpunkt an verbrachte er viel Zeit in seinem „Bienenhaus“. Eines schlimmen Tages brannte dieses Bienenhaus jedoch ab – die Leute in Diepersdorf behaupten, das könnte mit Hans‘ Rauchgewohnheiten zusammen gehangen haben. Er rettete die meisten Bienen und brachte sie in ein neues Heim. Als Hans im Jahre 1976 sein Unternehmen an seine Nichte Ingrid und ihren Mann Georg Weinmann übergab, musste dieser Geschäftsbereich ausgegliedert werden, denn Georg behauptete eine Bienenallergie zu haben. Gott sei Dank erklärte sich der „Flach Max“ bereit, sich fortan um die Bienen zu kümmern – was er bis heute liebevoll tut.

Die Firma Möderer hat Zugriff auf eine begrenzte Menge des „Möderer-Honig“. Wir fühlen uns der Privatimkerei nach wie vor verpflichtet, denn schließlich sind Bienen ja schon viel länger im Formenbau tätig als wir …